Beatmungstücher für den Notfall

20 Schulsanitäter wurden bereits ausgebildet

Schulleiter Timo Kuhlmann bekommt von der ASB-Ausbildungsleiterin Nadine Brockhoff 80 Beatmungstücher für das Lehrerkollegium der IGS Helpsen geschenkt.
Foto: ASB/J. Heumann-Friedrichs

Bückeburg/Helpsen. Durch die Kooperation des Kreisverbandes Hannover-Land/Schaumburg vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) mit der IGS Helpsen konnten bereits mehr als 20 Jugendliche zu Schulsanitätern ausgebildet werden. Verantwortlich ist hier die ASB-Ausbilderin Nadine Brockhoff vom SEG-Stützpunkt in Bückeburg. Mit Herzblut und viel Engagement gibt sie notwendiges Fachwissen an die Schulsanis weiter, damit diese im Notfall die richtige Hilfe leisten können. Hierzu gehört auch ein eigens errichteter Dienstplan für die Schulsanis. Wird Hilfe benötigt, so erfahren die diensthabenden Schüler über Lautsprecher, dass sie gebraucht werden und müssen sich ins Sekretariat begeben. „Nicht nur die Ausbildung der Schulsanitäter war sehr umfangreich. Wir haben zusammen an einem vom Bundesverband der Arbeiter-Samariter-Jugend aufgerufenen Collagen-Wettbewerb teilgenommen und Rucksäcke als Gewinn erhalten. Zudem gab es eine riesige Spendenaktion für das Refugees-Camp in Sumte bei Lüneburg. Mit einer Delegation ging es im Februar nach Sumte, um die Sachspenden persönlich abzugeben. Dieses tolle Ereignis werden viele in besonderer Erinnerung behalten", erzählt Nadine Brockhoff. Da die Schulsanitäter mit einem echten Rettungsrucksack, Westen sowie den notwendigen Utensilien für die Erstversorgung ausgerüstet sind, wollte sich Nadine Brockhoff auch bei den Pädagogen für die gute Zusammenarbeit bedanken. Als Geschenk gab es insgesamt 80 spezielle Beatmungstücher als Schlüsselanhänger. Diese bieten die Möglichkeit, im Notfall bei einem Herz-Kreislaufstillsand bei „Mund zu Nase" oder „Mund zu Mund" den Eigenschutz des Helfers zu sichern. Die Anwendung ist kinderleicht und dennoch effektiv. Mit Freude nahm Schulleiter Timo Kuhlmann die Beatmungstücher entgegen und verteilte diese im Kollegium. Im Februar des nächsten Jahres steht auch für die Pädagogen das Thema "Erste Hilfe" auf ihrem eigenen Stundenplan. Dann werden sie erneut eine Erste-Hilfe-Fortbildung absolvieren.