"FSJler" fungieren jetzt auch als Sanitätshelfer

ASB Kreisverband setzt auf breitgefächerte Weiterbildungen / Junge Leute arbeiten in den verschiedensten Bereichen

  • Die neuen FSJler des ASB Kreisverbandes haben im Rahmen der breitgefächerten Weiterbildung einen Sanitätshelfer-Lehrgang unter medizinischer Fachbetreuung absolviert.
    Foto: J. Heumann-Friedrichs/ASB
  • Simulation einer Unterarmfraktur: Fabian Siegmann (links) und Jamila Reese legen eine Luftkammerschiene bei "Patient" Andreas Weise an.
    Foto: J. Heumann-Friedrichs/ASB
  • Die Prüfungskommission beim Sanitätshelferlehrgang besteht aus (v.li.) dem Mediziner und Notarzt Dr. André Philipp, Ausbildungsleiterin und Rettungssanitäterin Magdalena Köpsel sowie Rettungsassistent Clemens Stummeyer.
    Foto: J. Heumann-Friedrichs/ASB

Barsinghausen. Wer das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) beim ASB Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg absolviert, der bekommt so einiges geboten. Beispielsweise eine kostenlose Fortbildung zum Sanitätshelfer. Unter der Leitung der Ausbilderin Magdalena Köpsel haben am 9. Oktober sechs von sieben FSJler ihre Prüfung bestanden. Neben Rettungsassistent Clemens Stummeyer gehörte auch Notarzt Dr. André Philipp zum Prüfungsteam. Die Neulinge meisterten die unterschiedlichen Fallbeispiele unter der Beobachtung der Prüfer mit Bravour. Die Ausbildungsleiterin Magdalena Köpsel legte während der gesamten Ausbildungsdauer von insgesamt 48 Stunden großen Wert auf die besten Bedingungen in Theorie und Praxis. Voraussetzung hierfür war vorab die Teilnahme an einem 9-stündigen Erste-Hilfe-Lehrgang. Theoriethemen wie Verhalten im Einsatz, Sicherheitsbelehrungen, Organisation des Sanitäts- und Rettungsdienstes in Deutschland, medizinische Fachausdrücke, Anatomie und Physiologie sowie Kenntnisse zum gesamten Bewegungsapparat und den menschlichen Organen standen ebenso auf dem Lehrplan, wie der praktische Teil mit der Abarbeitung von Notfällen und vielen alltäglichen Fallbeispielen. Bei den unterschiedlichen Verletzungen während der praktischen Prüfung galt es, die richtigen Entscheidungen zur Erstversorgung zu treffen. Hierzu gehörten, je nach Verletzung, unter anderem auch Sauerstoffgabe, Anlegen einer Luftkammerschiene, Schocklagerung, steriles Abdecken einer Brandwunde, stabile Seitenlage oder Vitalfunktionen messen. Eine Reanimationsprüfung wurde ebenfalls von den Teilnehmern gefordert. Dieser spezielle Lehrgang wurde mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung abgeschlossen und dient ebenso auch als Grundausbildung, um im sanitätsdienstlisten Bereich bei einem Einsatz mitwirken zu dürfen. Egal ob in der Hauptverwaltung des ASB an der Siegfried-Lehmann-Straße, in der ASB-Tagespflege in Egestorf oder im Kindergarten Baschelino: Die frisch ausgebildeten Sanitätshelfer können während ihres vorerst einjährigen Einsatzes beim ASB nun auch im Ernstfall erweiterte Hilfe leisten und zukünftig bei weiteren Lehrgängen darauf aufbauen.