ASB bildet Helfer des Katastrophenschutzes fort

Zu den schwierigsten Rettungsmaßnahmen gehört es, wenn Patienten am so genannten Bewe-gungsapparat verletzt sind. Vor allem, wenn die Wirbelsäule betroffen ist. Daher wurden die ehrenamtlichen Helfer des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Bückeburg und Barsinghausen nun genau in diesem Bereich geschult.

Ausbilderin Nadine Brockhoff berichtete in der Fortbildung von einem Reitturnier, bei dem es zu einem schweren Sturz eines Reiters kam. Es musste in diesem Fall von einer Wirbelsäulenverletzung ausgegangen werden, so dass sogar der Rettungshubschrauber gerufen worden ist. Hierbei mussten die Retter alles das einsetzen, was in dieser Schulung vermittelt wurde.

Einer der ersten Maßnahmen bei einer so schweren Verletzung ist das Anlegen einer Halskrause zur Ruhigstellung der Halswirbelsäule. Durch das korrekte angelegen der Halskrause (HWS-Immobilisationskragen) kann auch bei unvermeidbarer Bewegung des Patienten (zum Beispiel bei technischer Rettung, Lagerung auf der Krankentrage, auf dem Transport oder beim Umlagern des Patienten) unerwünschte Zugkräfte auf die Halswirbelsäule vermieden werden. Dies hilft eine nachträgliche Schädigung des Rückenmarks zu verhindern oder bestehende Verletzungen nicht zu verschlimmern.

Um den Patienten weiter schonend vom Unglücksort auf die Rettungsdiensttrage zu bekommen, gibt es nur wenige Möglichkeiten. Unter anderem kann das ursprünglich aus dem angloamerikanischen Rettungsdienst stammende Spineboard (auch Backboard, Longboard, Rückenbrett, Wirbelsäulenbrett) genutzt werden. Es ist ein meist aus Kunststoff hergestelltes Immobilisations-, Rettungs- und Transportbrett.  Damit der Patient beim Transport auf diesem Gerät gesichert ist, wird er mit einer Gurtspinne mehrmals an dem Rettungsbrett festgeschnallt. Um sich die richtige Position der Gurte zu merken, sind diese ähnlich einer Ampelsystems farblich markiert und angeordnet.

Aber auch die auf dem Rettungswagen befindliche Alternative, Schaufeltrage und Vakuummatratze wurden in diesem Zusammenhang geübt. Nach 3 Unterrichtseinheiten endete dieser lehrreiche Abend mit dem Wunsch der Teilnehmer weitere Fortbildungen dieser Art durchzuführen.