ASB bildet Schulsanitäter der Oberschule Bückeburg aus

Notfälle, Verletzungen und plötzliche Erkrankungen – diese Themen beschäftigen uns nicht nur in der Freizeit, sondern auch in der Schule.

Neue Schulsanitäter an der Oberschule: Fatime, Jacqueline, Lukas, Hamedi und Fabian haben sich dafür entschieden zu Helfen wenn Hilfe gebraucht wird
Foto: ASB

Wenn in der Oberschule Bückeburg jemand Nasenbluten bekommt, sich verletzt oder anderweitig erkrankt, ist er bei den Mitschülern vom Schulsanitätsdienst in den besten Händen. Die jugendlichen Helfer der Jahrgangsstufen sechs bis zehn sind täglich von der ersten bis zur sechsten Stunde in Zweier-Teams im Dienst. Es gibt einen Dienstplan und die Schüler stehen untereinander in Handykontakt. Wird jemandem übel, braucht jemand ein Pflaster oder sogar eine Erstversorgung nach einem schlimmen Sturz, bekommen die „Schulsanis" vom Dienst einen Anruf, verlassen den Unterricht und helfen sofort. Durch die Kooperation zwischen der Oberschule Bückeburg und dem Arbeiter-Samariter-Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) wurden weitere Schüler in diesem Jahr zu Schulsanitätern ausgebildet. „In den wöchentlichen Treffen wird „Altes" wiederholt und „Neues" erlernt, sodass die Schüler immer mit einem sicheren Gefühl zum Einsatz gehen können", berichtet ASB-Stützpunktleiterin Nadine Brockhoff.