ASB geht auf Expansionskurs – und stellt ein!

In der Region gehört der ASB-Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg längst zu den bedeutendsten Arbeitgebern, verfügt über mehr als 14.000 Mitglieder, kooperiert eng mit der Stadt Barsinghausen und hat mit dem ASB-Bahnhof Basche eine Event-Oase für alle Bürger geschaffen.

Vor allem aber kümmert er sich mit seinen zahlreichen sozialen Angeboten um die Belange von Groß und Klein, fit und pflegebedürftig. Und ist weiter auf Expansionskurs! Denn die Samariter - für die inzwischen 197 Hauptamtliche und 134 Ehrenamtliche tätig sind - stellen ein, suchen dringend Verstärkung vor allem für die Bereiche Hauswirtschaft und Fahrdienst.

Weil seit der Anfang Januar in Kraft getretenen Pflegereform die Zuschüsse für die Pflege von Hilfebedürftigen oder körperlich Beeinträchtigten in den eigenen vier Wänden deutlich gestiegen sind, nimmt auch die Zahl der Menschen, die sich zuhause versorgen lassen, stetig zu. Das spüren auch die ASB-Mitarbeiter: Die Nachfrage nach ihren sozialen Dienstleistungen im Calenberger und Schaumburger Land boomt! Hauswirtschaftsleiterin Martina Schiliro: „Das freut uns natürlich sehr, zeigt es doch auch, dass wir unsere Arbeit gut und zuverlässig machen. Um möglichst noch mehr Menschen unterstützen zu können, wollen wir unser Team schnellstmöglich um Teilzeit- oder 450-Euro-Kräfte aufstocken. Vor allem für den Raum Barsinghausen und Bückeburg suchen wir noch Kollegen! Wer bei uns als Hauswirtschaftskraft anfangen möchte, sollte ein gepflegtes Erscheinungsbild und ein freundliches Auftreten besitzen und Sinn für Sauberkeit und Ordnung haben. Wichtig ist es auch, Freude am Umgang mit pflegebedürftigen Menschen zu haben." Interessierte sollten zudem im Besitz eines PKW-Führerschein sein.

Ihren neuen Kollegen haben die Samariter einiges zu bieten: Ehe die frischgebackenen Hauswirtschaftskräfte ihren Job beim Kunden antreten, werden sie ausführlich eingearbeitet. Zudem erwartet sie ein freundliches, kollegiales und kompetentes Team, ein zielgruppengerechtes Fort- und Weiterbildungsangebot, ein attraktives und leistungsgerechtes Vergütungssystem nach Haustarif und natürlich Urlaubsgeld und Sonderzuwendungen.

Jede Menge Arbeit wartet beim Wohlfahrtsverband zudem auf tatkräftige Mitarbeiter, die gerne Auto fahren. Fahrdienstleiter Uwe Köhler setzt vor allem auf Verstärkung im Raum Schaumburg, die das ASB-Team auf 450-Euro-Basis unterstützt. Zu den wichtigsten Aufgaben der neuen Fahrer-Kollegen wird es gehören, hilfebedürftige, behinderte oder kranke Menschen „mobil zu machen", ihnen ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Denn das ASB-Team bringt Menschen sicher und pünktlich ans Ziel – egal, ob zum Termin beim Arzt oder einem Theaterbesuch. Köhler erwartet von Bewerbern neben einer hohen Sozialkompetenz und zeitlicher Flexibilität vor allem, dass sie seit mindestens drei Jahren einen PKW-Führerschein besitzen und zudem ein Personenbeförderungsschein vorgezeigt werden kann.

Weitere Informationen – auch zum Download – finden im Stellenmarkt