ASB expandiert in Bückeburg – Grundstein für Tagespflege gelegt

Bisher verbinden viele Einwohner Bückeburgs den ASB noch immer mit seinen historisch gewachsenen Kernkompetenzen: Den zahlreichen Erste-Hilfe-Angeboten und dem Rettungsdienst. Das wird sich sicherlich bald ändern – denn der Samariter-Kreisverband macht sich im Schaumburger Land auf zu neuen Ufern:

Jens Meier (v.l.), Reiner Wilharm, Friedbert Mordfeld und Hartmut Ehlert versenken die Edelstahlhülle, Harry Winkler kümmert sich um die Maurerarbeiten.
Foto: Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung

Nun haben der ASB Kreisverbandsvorsitzende Friedbert Mordfeld und Geschäftsführer Jens Meier den Grundstein für die Tagespflege gelegt, die im Spätsommer 2018 eröffnet wird.

In der Bensenstraße 6 finden dann in hellen und freundlichen Räumen 15 Senioren Platz, die tagsüber Hilfe und Pflege brauchen, abends und nachts aber lieber in den eigenen vier Wänden sein wollen. Und die Wert auf eine feste Tagesstruktur legen, trotz körperlicher Einschränkungen auf ein Leben in einer Gemeinschaft und auf familiäre Atmosphäre nicht verzichten möchten. Somit bekommen sie in der ASB-Einrichtung eine Art „zweites Zuhause" geboten. Dort erwartet sie unter anderem eine individuelle Förderung und jede Menge Freizeitaktivitäten. Und auch die pflegenden Angehörigen, die ihre Familienmitglieder beim ASB in guten Händen wissen, können durch die Tagespflege deutliche Entlastung finden: Ihnen ermöglichen die Samariter mit ihrem Angebot, weiterhin berufstätig zu bleiben oder einfach mal eine Auszeit vom mitunter Kräfte zehrenden „Pflegealltag" nehmen zu können.

ASB-Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier hätte betroffenen Familien gerne schon deutlich eher geholfen. Doch wie es bei Großbauprojekten eben manchmal so ist, gestaltet sich die Umsetzung der ehrgeizigen Ziele etwas schwierig. Meier erklärt: „Eigentlich wollten wir schon Ende dieses Jahres loslegen. Das ließ sich jedoch leider nicht realisieren, da das Bauamt in Bückeburg total überlastet ist und wir zudem nur sehr schwer Handwerker bekommen, die den Zeitplan einhalten."

Rund 500.000 Euro investiert der ASB-Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg mitten im Bückeburger Stadtkern. Und dort gibt es bereits einiges zu sehen: In den letzten Wochen wurde schon ein in die Jahre gekommener Anbau und zwei Garagen abgerissen. Das Fundament für den hellen und freundlichen Neubau, in dem künftig die Tagespflegegäste untergebracht sein werden, nimmt ordentlich Gestalt an. Zudem ist der Bau einer neuen Fahrzeughalle geplant. Dazu muss jedoch zunächst die sanierungsbedürftige alte Halle weichen.

Doch mit den Bauarbeiten ist die Expansion des Wohlfahrtsverbands noch lange nicht abgeschlossen. Denn auch auf einem anderen Gebiet verstärkt der ASB sein soziales Angebot in der 19.000-Einwohner-Stadt Bückeburg: Die Hauswirtschaftshilfe! Fachdienstleiterin Martina Schiliro betont: „Wir merken, dass seit der Einführung des neuen so genannten Pflegestärkungsgesetzes vor knapp einem Jahr vor allem die Nachfrage nach Hilfe im Haushalt deutlich angestiegen ist. Der Bedarf scheint – vor allem auch in Bückeburg – riesig zu sein. Denn seitdem bekommen alle Pflegebedürftigen, die in häuslicher Umgebung versorgt werden, monatlich 125 Euro statt 104 Euro. Mit dem Geld können sie weitere Unterstützungs- und Entlastungsangebote finanzieren. Wir wollen auf die starke Nachfrage natürlich schnell reagieren, bauen in diesem Bereich unser Team aus." Bereits am 1. November startet deshalb eine neue Hauswirtschaftsmitarbeiterin, die für ASB-Kunden in Bückeburg bei Krankheit, Hilfebedürftigkeit und körperlicher Beeinträchtigung da ist und ihnen bei den ganz alltäglichen Aufgaben im Haushalt unter die Arme greifen wird. ASB-Chef Meier: „Das Hauswirtschaftsteam wird entweder im künftigen Neubau oder in einem vorhandenen, Altbau in der Bensenstraße untergebracht werden."