In kritischen Situationen die notwendige Hilfe leisten

Lehrgang "Psychosoziales Krisenmanagement für Menschen mit Behinderung" absolviert

Jörg und Nadine Brockhoff absolvierten einen weiteren Lehrgang zum Thema "Psychosoziales Krisenmanagement für Menschen mit Behinderung".
Foto: S. Grabe/ASB

Bückeburg. Das Krisenmanagement spielt bei komplexen Gefahren und Schadenslagen eine wachsende Rolle. Aus diesem Grund haben Jörg Brockhoff, Ehrenamtsleiter der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Bückeburg des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) und seine Ehefrau Nadine Brockhoff einen weiteren Lehrgang zum Thema "Psychosoziales Krisenmanagement für Menschen mit Behinderung" absolviert. Seit vielen Jahren engagieren sich die Brockhoffs rund um die verschiedenen Bereiche der Krisenintervention und betreuen natürlich auch Menschen in kritischen Situationen. An der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler stand kürzlich drei Tage lang die Sensibilisierung von Führungskräften und Multiplikatoren aus den verschiedenen Hilfsorganisationen an. Der sichere Umgang sowie die Vermittlung der Grundlagen für Personen mit Behinderung waren das Ziel des Seminars. Schwerpunkte dabei waren, die Bedarfsermittlung, Kommunikations- und Handlungsstrategien, eigene Einsatzerfahrungen und praktische Übungen. So benötigt beispielsweise ein Rollstuhlfahrer, Sehbehinderter oder Gehörloser eine auf seine Behinderung abgestimmte Betreuung.

Um die wichtigen Seminarerfahrungen an andere Einsatzkräfte weitergeben zu können, planen wir einen eintägigen Workshop mit dem Thema „Psychosoziales Krisenmanagement für Menschen mit Behinderung" betonte Ehrenamtsleiter Jörg Brockhoff.

Nicht nur die Einsatzkräfte werden von diesem Lehrgang profitieren, sondern auch die Schulsanitäter der Oberschule Bückeburg und der IGS Helpsen. Bei einem Ausblick auf den Stundenplan im neuen Halbjahr waren alle Schüler sehr interessiert, berichtete Ausbilderin Nadine Brockhoff.

Wer mehr über PSNV bei der SEG Bückeburg erfahren möchte, der kann weitere Informationen auf der Internetseite www.asb-hannoverland-shg.de unter der Rubrik Sanitätsdienst & Katastrophenschutz finden.

Text: J. Heumann-Friedrichs/ASB