Neue Einsatzhelme für die Schnell-Einsatz-Gruppe des ASB

Eine Überraschung hat Kreisverbandsvorsitzender Dr. Friedbert Mordfeld vom Arbeiter-Samariter-Bund Hannover-Land/Schaumburg (ASB) für die Mitglieder der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) parat:

auf dem jüngsten Übungsabend übergab er den überraschten Helfern 100 neue Einsatzhelme. Diese neuen Einsatzhelme sollen die ehrenamtlichen Retter bei ihren Einsätzen bestmöglich schützen. „Ich hoffe, dass ihr die neuen Helme niemals im Einsatz wirklich brauchen werdet", sagte Mordfeld und probierte einen Helm vorsorglich selbst gleich ein Mal auf. Die bisherigen Helme der SEG waren etwas in die Jahre gekommen und nicht mehr auf dem neuesten Stand der Sicherheit. Nach rund 15 Jahren im Einsatz wollte auch der Hersteller nicht mehr für die Funktion der Einsatzhelme garantieren. So wurde im Vorstand entschieden die neuen Helme im Wert von rund 15.000 Euro anzuschaffen, um größtmögliche Sicherheit für die ehrenamtlichen Helfer des ASB zu gewährleisten. SEG-Zugführer Dirk Meinberg zeigte sich zufrieden mit der Neuanschaffung. „Ich bin froh, dass wir wieder einen großen Schritt in puncto Sicherheit für unsere Einsatzkräfte machen konnten", so Meinberg abschließend. Die alten Helme werden aber nicht entsorgt und sollen laut Mordfeld gegebenenfalls einer Hilfslieferung nach Ghana zugeführt werden.