Übung in der Goetheschule Barsinghausen

Acht Samariter mit PSVN-Team beteiligt / Alle Beteiligten ziehen positives Fazit

Barsinghausen. An einer Feueralarmübung in der Goetheschule in Barsinghausen (KGS) waren auch Helfer des Arbeiter-Samariter-Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) beteiligt. Das Szenario sah vor, dass zehn Schüler und Lehrer im verrauchten Werkbereich der Schule eingeschlossen sind und von der Feuerwehr unter Atemschutz aus dem Gebäude geführt werden müssen. Dort wurden die Geretteten dann von den Schulsanitätern erstversorgt und an die ankommenden Sanitäter übergeben. Neben den Samaritern, die für die Versorgung der Verletzten vor Ort waren, hatte der ASB zusätzlich noch eine Elternkoordinationsstelle mit psychosozialer Notfallversorgung (PSNV) eingerichtet. Erst vor Kurzem hatte sich der ASB mit einer Weiterbildung am Standort Bückeburg dem Thema „Psychosoziale Notfallversorgung von Kindern und Jugendlichen" gewidmet und konnte das Erlernte nun mit zwei Helfern bei dieser Übung in die Tat umsetzen. Samariterin Nadine Brockhoff stand im ständigen Kontakt mit den anderen Helfern und hatte dabei immer ein offenes Ohr für die Schüler oder etwaige Eltern, die sich um ihre Kinder sorgten, während sich die Sanitäter des ASB an der Sammelstelle gemeinsam mit den Schulsanitätern um die Verletzten kümmerten. Gegen 13 Uhr wurde die Übung beendet und alle Helfer zogen insgesamt ein positives Fazit. Der ASB war mit insgesamt vier Fahrzeugen und acht Helfern, davon zwei PSNV-Einsatzkräfte, an der Übung beteiligt und konnte sein Motto „Wir helfen hier und jetzt" mal wieder in die Tat umsetzen.