Sanitätshelferlehrgang beim ASB

Der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) bildet weiter Nachwuchs aus:

Samariter aus der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Barsinghausen, Celle und Peine sowie Fahrer des Fahrdienstes sind jetzt zum Sanitätshelfer ausgebildet worden. Ohne diese Qualifikation dürfen die Frauen und Männer nicht als ehrenamtliche Helfer eingesetzt werden. Am Ende der intensiven Fortbildung stehen theoretische und mehrere praktische Prüfungen stehen, in denen die zukünftigen Sanitäter unter anderem ihr medizinisches Wissen unter Beweis stellen müssen. Auch der Umgang mit den Patienten wurde von der Prüfungskommission bestehend aus Dr. André Phillip und Dirk Schumacher bewertet. Unterstützt wurde das Prüfungsteam von der Gruppe der Realistische Unfalldarstellung (RUD), die die freiwilligen „Verunfallten" entsprechend Schminken, um den Lehrgangsteilnehmern eine wirklichkeitsnahe Unfalldarstellung zu simulieren und um sie somit auf reale Unfallsituationen vorzubereiten. Um an dem SHL teilnehmen zu können, ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang erforderlich. Nach erfolgreicher Teilnahme am SHL besteht die Möglichkeit an einem fortführenden Sanitätsdienstlehrgang (SDL) teilzunehmen, bei dem die Sanitätshelfer ihre sanitätsdienstliche Fachausbildung vervollständigen und sich nach bestandener Prüfung „Sanitäter" nennen dürfen. Der Lehrgang bereitet die Samariter fachlich auf die Teamführung im Sanitätsdienst vor und ermöglicht das Assistieren eines Arztes im Einsatz. Getreu dem ASB-Motto „Wir helfen hier und jetzt" kann jeder Helfer im Sanitätsdienst aktiv werden. Weitere Informationen gibt es beim ASB unter der Rufnummer 05105-77000 oder 08002219212.