ASB sorgt für Rettungswegetafeln am Sportgelände in Egestorf

Der TSV Egestorf sowie der 1. FC Germania Egestorf/Langreder können sich aufgrund des Engagements des Arbeiter-Samariter-Bundes Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) während der Heimspiele und Trainingseinheiten deutlich sicherer fühlen.

Der TSV-Vorsitzende Dr. Wolf-Kersten Baumann (von links), der ASB-Kreisverbandsvorsitzende Dr. Friedbert Mordfeld und SEG-Zugführer Dirk Meinberg mit den neuen Rettungswegetafeln für das Sportgelände „Am Ammerke“
Foto: Frank Krüger/ASB

Der Kreisverbandsvorsitzende des ASB Dr. Friedbert Mordfeld und Dirk Meinberg der Zugführer der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) waren am Sonntagmittag an die Sportstätte „Am Ammerke" gekommen und haben zwei große Rettungswegetafeln an Dr. Wolf-Kersten Baumann dem Vorsitzenden des TSV-Egestorf übergeben. Diese werden nun an den jeweiligen Zufahrten zu der Sportstätte angebracht und sollen laut Dirk Meinberg insbesondere auswärtigen Rettungskräften dabei helfen, sich auf dem Gelände besser orientieren zu können. „Grade für auswärtige Einsatzkräfte sind diese Tafeln ein gutes Hilfsmittel", so Dirk Meinberg.Der ASB hat schon häufiger während unterschiedlichster Sportveranstaltung auf dem Gelände dort Sanitätsdienste geleistet und dort sogar auch schon Erste-Hilfe-Lehrgänge durchgeführt und Friedbert Mordfeld ist sogar Mitglied im TSV. Daher war es für den ASB selbstverständlich unter seinem Motto „Wir helfen hier und jetzt" sich auch in Egestorf zu engagieren und die Kosten für die Anfertigung der Schilder zu übernehmen. Die Zusammenarbeit zwischen dem ASB und dem TSV Egestorf klappt laut Dr. Wolf-Kersten Baumannschon seit Jahren sehr gut und man freut sich beim TSV über diese Unterstützung.