ASB-Quartiersmanager machen Barsinghausens Nordstadt lebenswert

Die Lebensbedingungen in der Barsinghäuser Nordstadt verbessern, Engagement im und für den Stadtteil fördern, Raum für neue Spiel-, Sport- und Freizeitangebote schaffen, Aktivitäten der Nachbarn stärken – das sind die Aufgaben des Quartiersmanagements der Sozialen Stadt Goethestraße/Bahlsen im Stadtteiltreff.

Seit 2015 steht das beliebte Bürgerhaus unter der Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes. Drei ASB-Mitarbeiter helfen als Quartiersmanager Anwohnern dabei, selbst aktiv zu werden. So bieten sie einmal in der Woche, immer dienstags von 10 bis 12 Uhr, eine Sprechstunde an, bei der unter anderem Fragen beantwortet, Tipps gegeben oder bestimmte Ansprechpartner vermittelt werden können.

Zudem initiieren die beiden Pädagogen soziale Projekte, unterstützen Gruppen und Ehrenamtliche und erstellen Wochen- und Monatspläne für regelmäßige Veranstaltungen und Termine. Zu den vielen Gruppen und Initiativen, die die Räumlichkeiten des Stadtteiltreff seit mehreren Jahren nutzen, gehören unter anderem die internationale Nähwerkstatt, der Internationale Kulturverein Barsinghausen und der Internationale Frauentreff. Familiär, friedlich und fröhlich geht es zu, wenn Menschen unterschiedlichster Kulturen im Stadtteiltreff an der Goethestraße zusammenkommen. Das kostenlose Veranstaltungsangebot des Treffs richtet sich an alle Altersklassen, Frauen und Männer. Geboten wird unter anderem ein Frauenfrühstück, Abende der Begegnung, Bastelnachmittage, Deutsch- und Arabischunterricht, Sportkurse und gemeinsames Kochen.