Luxuriöses Leben mit Eventprogramm

Ihre Kinder sind aus dem Haus, die Arbeit im eigenen Garten macht mehr Mühe als Muße und Sie suchen nach einer Wohnform, in der Sie auch im Alter selbstbestimmt, aktiv und dennoch in Gemeinschaft leben können? Dann werden Sie sich in der Residenz „Heinz-Erhardt“ in der Bergamtstraße in Barsinghausen rund um wohlfühlen!

Seit 15 Jahren gehört die Einrichtung, um deren Hausverwaltung sich Karl-Heinz und Gunnar Neddermeier kümmern, zu den Top-Adressen der Stadt. Eingebettet in eine gepflegte Gartenanlage liegen die 48 hochwertigen Appartements vis-a-vis von Kloster und Rathaus, citynah und dennoch idyllisch im „Grünen" am Fuße des Deisters.

Die exklusiven und barrierefreien Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen (50 bis 85 Quadratmeter, jede ausgestattet mit eigener Küche) kann nach eigenen Wünschen eingerichtet werden. Wer hier lebt, legt Wert darauf, auch im letzten Lebensabschnitt komfortabel, lebendig, selbstbestimmt und vor allem unabhängig leben zu können. Für Sicherheit ist gesorgt: Jede Wohnung ist mit einem Hausnotrufgerät des ASB ausgestattet – im Notfall kommen die schnellen Retter per Knopfdruck.

Die Residenz mutet an wie ein erstklassiges Hotel: Lichtdurchfluteter Gemeinschaftssaal, eine weitläufige Gartenanlage mit eigener Bühne, ein Massageraum und eine Empfangshalle. Auch für alle kleinen und großen Sorgen finden die Bewohner stets eine kompetente Anlaufstelle: Seit einem Jahr kümmert sich eine ASB-Hausdame um die persönlichen und privaten Bedürfnisse der Senioren. So leert sie zum Beispiel bei Urlaubern auf Wunsch den Briefkasten oder gießt die Blumen. Vor allem aber kümmert sie sich als Veranstaltungsmanagerin um abwechslungsreiche Ausflüge u.a. ins Musical, ans Steinhuder Meer oder zum Spargelessen, organisiert Events wie Karnevalsfeiern, Grillfeste oder das traditionelle Neujahrsfrühstück.

Weitere Angebote:

  • Mittwochs „Kaffeeklatsch mit Klönschnack"
  • Montags „Sitzgymnastik und Entspannung"
  • Auf Wunsch: Vermittlung eines Reinigungsservice für die Wohnungen, Organisation des ASB-Menüservices oder Einkaufsdienstes, der die Bewohner zu entsprechenden Geschäften fährt und wieder nach Hause bringt.

Allerdings versteht sich die Residenz nicht als Pflegeeinrichtung - einen medizinischen Dienst gibt es in der Einrichtung nicht direkt. Aber auch wenn sich bei den Bewohnern Gebrechen einstellen, ist unsere ASB-Hausdame selbstverständlich als Ansprechpartnerin da, kümmert sich darum, dass unser ambulante Pflegedienst ins Haus kommt.