Die Barsinghäuser Bahnhöfe haben jemanden, der sich kümmert

ASB-Bahnhof bekommt neuen Helfer

Bahnhofskümmerer ….. Bahnhofs was? Der Begriff ist relativ neu und man muss sich erst noch daran gewöhnen, aber Klaus Bergmann ist der neue starke Mann, der sich zukünftig um alle fünf Barsinghäuser Bahnhöfe kümmern wird.

Jörn Tunat und Uwe Siemer (v.li.) von der Deutschen Bahn, Olaf Illemann (BBI), Bettina Richter (ASB), Matthias Bartels (BBI), Fachdienstleiterin Anke Schwark sowie der Erste Stadtrat Thomas Wolf freuen sich über den Bahnhofskümmerer Klaus Bergmann

Jörn Tunat und Uwe Siemer (v.li.) von der Deutschen Bahn, Olaf Illemann (BBI), Bettina Richter (ASB), Matthias Bartels (BBI), Fachdienstleiterin Anke Schwark sowie der Erste Stadtrat Thomas Wolf freuen sich über den Bahnhofskümmerer Klaus Bergmann

Foto: Frank Krüger/ASB

Mit Bantorf, Winninghausen, Egestorf, Kirchdorf und natürlich dem ASB-Bahnhof in Barsinghausen hat Bergmann, der über die Barsinghäuser Beschäftigungsinitiative (BBI) von der Stadt eingestellt wurde, eine Menge zu tun. Die Beschäftigungsmaßnahme des Bahnhofskümmerers wird vorerst für fünf Jahre vom Jobcenter gefördert und als Bahnhofskümmerer ist Bergmann unter anderem dafür zuständig, dass Bahnsteige und Tunnel sauber bleiben, Papierkörbe geleert und technische Störungen der Bahn gemeldet werden. Die Bahn hat laut dem Leiter des Bahnhofsmanagement Jörn Tunat gute Erfahrungen mit Bahnhofskümmerern gemacht. „Dieses Modell gibt es schon an vielen anderen Bahnhöfen in der Region“, so Tunat, der die Bahnhöfe als Schnittstelle zwischen den jeweiligen Städten und der Bahn sieht und die unter anderem den Bahnhofskümmerer mit Material für seine Arbeit versorgt. Auch der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) als Betreiber des Bahnhofs in Barsinghausen ist mit der Idee, dass sich jemand zusätzlich um den Bahnhof kümmert, sehr zufrieden und stellt dem Bahnhofskümmerer auch eine Möglichkeit zur Verfügung sein Arbeitsmaterial unterzubringen. „Der ASB freut sich darüber, dass der Bahnhof betreut und sauber gehalten wird“, erklärt die Assistentin der Geschäftsführung des ASB, Bettina Richter. Wobei es laut Richter erfreulich wäre, wenn die Bahnreisenden selbst darauf achten würden, den Bahnhof ordentlich zu verlassen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr.