Testen an sieben Tagen in der Woche

ASB eröffnet weiteres Corona-Testzentrum in Bückeburg

Nach dem der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) bereits in Barsinghausen das ASB-Testzentrum Calenberg-West erfolgreich eröffnet hat und dort mit stätig steigenden Testzahlen gut zu tun hat, wird nun auch im Schaumburgerland ein weiteres Testzentrum in Bückeburg in der Bensenstraße 6 im ASB-Pflegezentrum eröffnet.

Reiner Brombach (von links) Judith Remane (ASB), Christian Schütte und Jens Meier (ASB) freuen sich auf den Start im neuen ASB-Testzentrum in Bückeburg

Foto: Frank Krüger/ASB

BÜCKEBURG. Ab Mittwoch, 7. April haben Interessierte an sieben Tage in der Woche die Möglichkeit, sich einem Schnelltest zu unterziehen. Das Testergebnis erhält man nach etwa 15 Minuten. ASB-Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier zeigte Bürgermeister Reiner Brombach sowie dem Fachdienstleiter Christian Schütte die Räumlichkeiten, in denen der ASB eine sogenannte Teststraße eingerichtet hat. Meier rechnet mit 20 bis 25 Tests, die in der Stunde durchgeführt werden können. Sollten die Kapazitäten nicht ausreichen, könnte man laut Jens Meier gegebenenfalls eine weitere Teststraße einrichten. „Wir haben uns sehr gefreut, dass man den ASB, der schon lange mit der Stadt Bückeburg verbunden ist, mit dieser Aufgabe betreut hat“, so Meier, der am Dienstag den Vertrag mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Schaumburg unterschrieben hat. Aufgrund der Erfahrungen, die die Samariter im ASB-Testzentrum Calenberg-West in Barsinghausen bereits gesammelt haben, war das aber kein Problem. Das Testzentrum soll laut Bürgermeister Brombach in erster Linie für die Region Bückeburg sein. „Allerdings wird niemand bei uns abgewiesen der sich testen lassen möchte“, erklärt Brombach, der dem ASB für sein Engagement dankte. „Der ASB war sofort bereit hier in Bückeburg zu helfen“, so Brombach weiter. Das Testzentrum hat Montag bis Freitag von 9 bis 17.30 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Der Test ist ein Mal in der Woche für jeden Bürger kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Lediglich der Personalausweis ist zur Identifizierung mitzubringen. Der ASB weist darauf hin, dass man, um das Testergebnis bestmöglich zu gewährleisten 30 Minuten vor dem Test weder Rauchen, Essen noch etwas trinken sollte. Das Tragen einer FFP2 Maske oder eines medizinischen Mundschutzes ist für den gesamten Aufenthalt im Testzentrum zwingend erforderlich. Der ASB bittet darum, die Abstands- und Hygienevorschriften sowie die Regeln und Hinweise der Mitarbeiter des ASB zu befolgen.