Samariter stellen sich auf der Ausbildungsmesse vor

ASB-Kreisverband bietet viele Möglichkeiten um beruflich voranzukommen

Auch der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) war auf der diesjährigen Ausbildungsmesse Barsinghausen des Fördervereins Ausbildungsmesse im Zechensaal vertreten und stellte sich als Unternehmen mit einer großen Auswahl von Karrieremöglichkeiten für Jugendliche vor.

Das Team vom ASB präsentierte viele Ausbildungsangebote während der Messe im Zechensaal.

Foto: Frank Krüger/ASB

BARSINGHAUSEN. Bei dem erstmalig nach coronabedingten Pausen stattfindenden Event waren rund 500 Schüler angemeldet, die diese Gelegenheit nutzten, um sich Informationen für ihr künftiges Berufsleben zu holen und sich dabei auch aktiv über Ausbildungsplätze informierten. Auch beim Stand des ASB gab es regen Betrieb und die Samariter hatten gut damit zu tun, die gesamte Bandbreite der vielen möglichen Ausbildungen im ASB-Kreisverband vorzustellen. Unter den Besuchern war auch Leena (15) aus dem 9. Jahrgang des Hannah-Ahrendt-Gymnasium (HAG) in Barsinghausen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Lina (15) nutzten sie die Gelegenheit, um erfolgreich ihr Können an einer Übungspuppe für Herzdruckmassage zu zeigen. „Ich interessiere mich sehr für Medizin und würde später gerne Ärztin werden“, erklärt Leena und dass sie das Zeug dafür hat, hat sie beim erfolgreichen Wiederbeleben der Übungspuppe bewiesen. Wer sich für eine Ausbildung beim ASB Hannover-Land/Schaumburg entscheidet, erhält Einblicke in viele Bereiche, denn der Kreisverband ist mit seinen Angeboten von Kinderbetreuung bis Pflege breit aufgestellt. Er bietet eine kaufmännische Ausbildung im Gesundheitswesen und Büromanagement sowie die Ausbildung zur generalistischen Pflegefachkraft an. Außerdem können Erzieher/innen und Sozialassistenten/innen den betrieblichen Teil ihrer Ausbildung in den Einrichtungen des ASB absolvieren. Auszubildende profitieren von allen Mitarbeitervorteilen wie Vorsorge- und Fitnessangebote, Teambildungsmaßnahmen und einer hochwertigen Arbeitsausstattung. Wer sich noch nicht sicher ist, welchen Weg er einschlagen möchte, kann beim ASB auch ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) machen oder über den Bundesfreiwilligendienst (BFD) viele Möglichkeiten kennenlernen. Selbstverständlich ist es beim ASB auch möglich ein Praktikum zu machen, um in den Betrieb und den Beruf hineinzuschnuppern. Wer also auf der Suche nach einem interessanten Ausbildungsplatz in einem starken Unternehmen ist, sollte sich auch außerhalb der Ausbildungsmesse mal beim ASB umschauen.  Ansprechpartner für die Ausbildung beim ASB-Kreisverband ist Dominik Brede (Tel.: 05105/770044 o. E-Mail: fKqP4?0&9%{WG!RZC1jSt`s28k}xu$]]#[KTTCtzpDuu^_+aAI/'PFaBbqD_f`~eC)