Gucken, fragen und ausprobieren

ASB nimmt Kita-Kindern die Angst vorm Rettungswagen

Immer wieder besuchen die Samariter der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) des Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) die Kindergärten und Kindertagesstätten der Region und werden dort von den Kindern meist auch schon aufgeregt und voller Spannung erwartet.

Lea Wottke, Pascal Grahneis und Maxim Erdmann von der SEG nehmen den Kindern die Angst vor dem Rettungswagen

Lea Wottke, Pascal Grahneis und Maxim Erdmann von der SEG nehmen den Kindern die Angst vor dem Rettungswagen

Foto: Frank Krüger/ASB

Es ist für die Kinder ja auch eine spannende Sache einen Rettungswagen (RTW) mal komplett anschauen zu dürfen und die Sanitäter alles über das Fahrzeug oder ihre Tätigkeit fragen zu dürfen. Hierfür nehmen sich die Helfer der SEG auch richtig Zeit und stehen zu allem Rede und Antwort. Dies dient unter anderem dazu, den Kindern spielerisch die Angst und Scheu vor einem Rettungswagen zu nehmen, sodass es nichts „Schlimmes“ sein muss, wenn man damit mal gefahren wird. Die Kinder können auch das ein oder andere selber ausprobieren und wissen anschließend das ein RTW Hilfe bringt und man den Menschen darin vertrauen kann. „Unsere Intension ist es, den Kindern die Angst zu nehmen, wenn ein solches Auto vorfährt. Es ist groß, laut und es sind „Mediziner“ dabei die einem „Verletzten“ helfen müssen. Solche Gedanken prägen sich ein“, erklärt SEG-Zugführer Dirk Meinberg.

Ein weiterer Grund ist, dass die Jugendarbeit bereits im Kindergartenalter beginnt. Daher bietet der ASB auch spezielle Erste-Hilfe-Kurse für Kinder in dem Alter an. Selbst ein 3-jähriges Kind kann mit etwas Übung und Geschick einen Erwachsenen in die stabile Seitenlage bringen und einen Notruf absetzen. Dazu muss aber das Vertrauen und Selbstbewusstsein vorhanden sein, welches durch die Kinder- und Jugendausbildung des ASB gestärkt wird. Regelmäßig alle zwei Wochen treffen sich die Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs 6 bis 14 Jahren und lernen dabei viel über die „Erste Hilfe“. Der Spaß und der Gemeinschaftssinn kommen hierbei aber nie zu kurz und gemeinsame Unternehmungen gehören ebenfalls dazu. Ab dem Alter von 14 Jahren können die Jugendlichen dann bei den „Großen“ rein schnuppern, wo sie dann ab 16 Jahren richtig aktiv losstarten können. Alle Informationen und Termine findet man auf der Homepage des ASB-Kreisverbandes. In diesem Jahr waren die Samariter mit ihrem RTW bereits bei den Kitas Barsinghausen, Rapunzel Barsinghausen, ASB-Baschelino Barsinghausen, Vogelnest Wennigsen und Bullerbü Wennigsen. Bei Interesse von weiteren Kindergärten, Schulen oder anderen Gruppen und Personen an dieser Aktion, darf gerne Kontakt zu Dirk Meinberg aufgenommen werden. Unsere Zentrale erreichen Sie unter der Rufnummer 05105 - 77 00 0.