Testmöglichkeit noch zentraler in der Fußgängerzone der Innenstadt

ASB-Testzentrum Bückeburg zieht von der Herderstraße in die Lange Straße

Auf Wunsch der Bückeburger Verwaltung zieht das ASB-Coronatestzentrum, welches bisher in der städtischen Begegnungsstätte in der Herderstraße 35 betrieben wurde, in die Fußgängerzone in ein leerstehendes Ladenlokal in der Lange Straße 24. Somit ist das zweite Testzentrum in Bückeburg noch zentraler gelegen und besser zu erreichen.

Gabi Weimann (rechts), die beim ASB für die Testzentren in Bückeburg zuständig ist, freut sich auf ihre Aufgabe im Testzentrum in der Lange Straße

Foto: ASB

Die Samariter planen den Umzug am Dienstagabend durchzuführen, so dass ab Mittwoch, 26. Mai der Testbetrieb jeweils montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, samstags von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr und sonntags sowie an Feiertagen von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr dort wieder starten kann. Es ist geplant, dass durch den Umzug keinerlei Unterbrechung des Testbetriebes zustande kommt. Das Testzentrum in der Herderstraße 35 schließt seinen Betrieb am Dienstag um 18:00 Uhr und startet am nächsten Morgen um 8:00 Uhr wieder in der Lange Straße 24. Das ASB-Testzentrum in der Bensenstraße 6 wird weiterhin an gleicher Stelle und mit den gleichen Öffnungszeiten betrieben. Der ASB erwartet in naher Zukunft den 10.000ten Test in Bückeburg. Eine Anmeldung für die kostenlosen Tests ist nicht erforderlich. Lediglich der Personalausweis ist zur Identifizierung mitzubringen und gegebenenfalls ein wenig Wartezeit. Der ASB weist darauf hin, dass man, um das Testergebnis bestmöglich zu gewährleisten, 30 Minuten vor dem Test weder Rauchen, Essen noch etwas trinken sollte. Das Tragen einer FFP2 Maske oder eines medizinischen Mundschutzes ist für den gesamten Aufenthalt im Testzentrum zwingend erforderlich. Der ASB bittet darum, die Abstands- und Hygienevorschriften sowie die Regeln und Hinweise der Mitarbeiter des ASB zu befolgen. Das Ergebnis des Tests bekommt jede getestete Person im Anschluss nach rund 20 Minuten mitgeteilt. Ein weiteres Exemplar des Ergebnisses verbleibt zum Zwecke der Dokumentation beim ASB. Sollte ein Test positiv ausfallen, ist der ASB verpflichtet, dieses dem Landkreis Schaumburg und dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Durch eine Änderung in der Corona-Verordnung ist es mittlerweile sogar möglich, dass jeder Bürger sich ab sofort mehrfach in der Woche in den Testzentren des ASB testen lassen kann.