Bürger können sich auf den ASB verlassen

CDU Ortsverband Barsinghausen dankt den Samaritern für ihr Engagement

Eine schöne Überraschung hatte der CDU-Ortsverband Barsinghausen für die Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe (SEG), des Rettungsdienstes und den vielen anderen Helfern des Arbeiter-Samariter-Bundes Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB).

CDU Ortsverband Barsinghausen dankt den Samaritern für ihr Engagement

Foto: Frank Krüger/ASB

Die Vorsitzende der Barsinghäuser CDU Jennifer Gäfke war mit einigen ihrer Parteimitglieder in den ASB-Bahnhof gekommen und hatte leckeren Stollen, Baumkuchen und Kaffee dabei, um sich bei den Samaritern für ihre stetige Einsatzbereitschaft insbesondere während der Feiertage und ihr soziales Engagement zu bedanken. „Die Anzahl der Teilnehmer hier zeigt, wie vielfältig der ASB in Barsinghausen aufgestellt ist“, erklärte Gäfke und dankte hierbei unter anderem auch dem Fahrdienst, dem Hausnotruf und den sozialen Diensten des ASB, die ebenfalls an den Feiertagen im Einsatz sind. Am ASB-Standort Barsinghausen sind neben der hauptberuflichen Rettungswache unter anderem auch die Fernmeldeeinheit des ASB-Niedersachsen sowie der Rückholdienst des Kreisverbandes stationiert und unermüdlich für das Wohl aller Bürger der Region unterwegs. Auch ASB-Kreisgeschäftsführer Jens Meier dankte den vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfern und freute sich, dass deren Engagement anerkannt wird. „Wir finden es großartig, dass die Leistungen der Samariter bei Euch wahrgenommen werden und ihr diese würdigt“ so der ASB-Chef zu den Besuchern. Die Mitglieder des CDU-Ortsvereins lobten aber nicht nur das Engagement der Samariter, sondern zeigten sich auch begeistert über die gute Arbeit des ASB in puncto Integration. Aus insgesamt 24 Nationen kommen die rund 250 hauptamtlichen Mitarbeiter des Kreisverbandes. Eine Zahl, auf die man laut Jens Meier zurecht Stolz sein kann. Außerdem informierte Meier die Besucher darüber, dass mit der neuen Kita in Rodenberg im Februar und der in Planung befindlichen Kita in Kirchdorf der ASB die siebte Kinderbetreuungseinrichtung im Gebiet des Kreisverbandes eröffnen wird. Im Anschluss berichteten die jeweiligen Leiter von ihrer Arbeit und Aufgaben im zurückliegenden Jahr. So sprach unter anderem SEG-Zugführer Dirk Meinberg über den Großeinsatz beim Chlorgasunfall im Hallenbad in Barsinghausen, bei dem die SEG mit 40 Kräften über sechs Stunden im Einsatz war. Die SEG ist das Bindeglied zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz und hat derzeit rund 80 Mitglieder, die in Barsinghausen, Bückeburg und Burgdorf stationiert sind. Der Leiter der Rettungswache Torben Meyer beantwortete Fragen über eventuelle Gewalt gegenüber Rettungskräften und erklärte, wie die Rettungswache über die Feiertage besetzt ist. Mit drei Rettungswagen und einer großen Anzahl an Notfallsanitätern und Helfern wird der ASB auch über die Feiertage den Bürgern der Region zur Seite stehen. „Der ASB ist gut aufgestellt und die Bürger in Barsinghausen können sich auf ihn verlassen“, stellte Jennifer Gäfke abschließend fest.