Schaumburger Jugendorganisationen unterstützen sich gegenseitig!

Erste-Hilfe-Rucksack für den Einsatz der Pfadfinder im Katastrophengebiet

Die Royal Rangers (RR) Stadthagen sind die christlichen Pfadfinder der evangelischen Freikirche Ecclesia in Stadthagen. Sie planen zusammen mit ihrer Bundesvereinigung für die nächsten vier Wochen an einem Hilfeeinsatz in den Flutgebieten bei Ahrweiler zu unterstützen. Hierfür benötigte der Stammleiter der Royal Rangers Stadthagen, Michael Brandes, noch einen Erste-Hilfe-Rucksack. Kurzerhand rief er beim Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) an und bat um Unterstützung.

Michael Brandes von den Royal Rangers Stadthagen erhält einen Erste-Hilfe-Rucksack von ASJ-Leiterin Nadine Brockhoff

Foto: ASB

Stadthagen. Getreu dem Motto des ASB „Wir helfen hier und jetzt“ erhielt er sofort eine positive Zusage. Am gestrigen Tag übergab die ASJ-Vorsitzende und somit für die Jugendarbeit des Kreisverbandes verantwortliche Nadine Brockhoff einen entsprechend gut ausgestatteten Rucksack an Michael Brandes von den Royal Rangers. Man freute sich gemeinsam darüber, dass sich zwei bekannte Jugendorganisationen aus Schaumburg gegenseitig helfen und vereinbarten gleich die nächste gemeinsame Aktion im Herbst. „Wir von den Royal Rangers Stadthagen möchten uns herzlich für die Unterstützung bedanken“, so Brandes. Dieser Rucksack wird in den RIDE Fluthilfe Camps zum Einsatz kommen, wo die Royal Ranger mit insgesamt 200 Kräften bei einem Arbeitseinsatz vor Ort im Krisengebiet tatkräftig bei der Schuttbeseitigung, Wiederaufbau, Verteilung von Lebensmitteln und Kleidung und vielem mehr mithelfen. Weiterhin werden dort von den Pfadfindern Camps für Kinder zwischen vier und 14 Jahren angeboten für Familien, die mit den Folgen der Flut in Arbeit und Aufgaben überladen sind. Diese Angebote finden die gesamte Woche lang immer von morgens bis abends statt, sodass die Kinder zur Nacht wieder bei ihren Familien sind.

Zum Abschluss berichtete Nadine Brockhoff, welche nicht nur in der Jugendarbeit tätig ist, sondern auch den Katastrophenschutz im Bereich Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) unterstützt, dass unsere eigenen Helfer ebenfalls in dieser Woche in das gleiche Hochwassergebiet in Rheinland-Pfalz bei Ahrweiler fahren, um vor Ort die Bevölkerung zu unterstützen. „Aus diesem Grund mussten wir bei der Spende nicht lange überlegen“, so Nadine Brockhoff, die darauf hofft, dass der Rucksack nicht gebraucht wird und die Pfadfinder als auch die rund 40 Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes des ASB-Kreisverbandes Hannover-Land/Schaumburg unverletzt und wohlbehalten zurückkehren.