Umsichtiges Handeln der Nachbarn verhindert Schlimmeres

Feuer am Seniorenpflegezentrum Rodenberg

Durch das umsichtige und entschlossene Handeln der Nachbarn ist in der Nacht von Montag 18. auf Dienstag 19. Juni gegen 0.45 Uhr Schlimmeres am Seniorenpflegezentrum Rodenberg des Arbeiter-Samariter-Bundes Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) verhindert worden.

Rodenberg. Durch eine noch nicht geklärte Ursache war am Gebäude der Einrichtung ein 600 Litervolumen großer Müllcontainer in Brand geraten und es drohte ein Übergehen der Flammen auf die Hauswand. ASB-Kreisgeschäftsführer Jens Meier und Michael Bartling von der Landesgeschäftsführung des ASB-Niedersachsen zeigten sich erschüttert über das, was geschehen ist und was hätte passieren können. „Wir sind bestürzt über das, was dort in Rodenberg passiert ist“, so Meier, der den Nachbarn für ihr umsichtiges und schnelles Handeln, den Mitarbeitern und der Leitung der Einrichtung sowie der Feuerwehr Rodenberg für ihren Einsatz zum Schutze der Bewohner des Seniorenpflegezentrums dankt.

Das Feuer wurde von den Nachbarn entdeckt, die sogleich die Feuerwehr alarmierten. Brandstiftung ist nicht auszuschließen. Die Freiwillige Feuerwehr Rodenberg war nach wenigen Minuten mit drei Einsatzfahrzeugen und einem Löschtrupp am Einsatzort und begann mit der Brandbekämpfung. Nach Angaben der Rodenberger Feuerwehr konnte in letzter Minute ein Ausbreiten des Feuers über das Wärmeverbundsystem auf die komplette Hauswand verhindert werden. Nach gut einer Stunde rückten die Kameraden der Feuerwehr wieder ein, nicht aber ohne vorher den Brandherd und seine Umgebung mit der Wärmebildkamera nach eventuellen Glutnestern zu untersuchen. Die Polizei aus Bad Nenndorf war ebenfalls vor Ort und nahm die Ermittlungen auf. Zu dem Zeitpunkt des Brandes waren rund 60 Bewohner sowie einige Angestellte der Einrichtung im Gebäude. Durch das schnelle und souveräne Eingreifen der Feuerwehr war aber niemand in Gefahr.