15 Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren

Samariter eröffnen die Kinderkrippe Kirchelino

Im Januar hatte man den Grundstein für die neue ASB-Krippe Kirchelino an der Egestorfer Straße 147 und Ende Februar bereits das Richtfest gefeiert. Jetzt Anfang September wurde die Krippe mit einer kleinen Einweihungsfeier nun offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Zum Start der neuen ASB-Krippe Kirchelino waren viele Gäste nach Kirchdorf gekommen

Foto: F. Krüger/ASB

ASB-Kreisgeschäftsführer Jens Meier begrüßte neben dem stellvertretenden Bürgermeister Max Matthiesen und dem Ersten Stadtrat Thomas Wolf auch den ASB-Landesgeschäftsführer Michael Bartling sowie den Kreisverbandsvorsitzenden Friedbert Mordfeld, den ausführenden Bauleiter Torsten Schneider, Dieter Kindermann Präsident des Kinderhilfswerks „ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help“, ASB-Fachbereichsleiterin „Kita“ Emilia Schwindt und das Team der Krippe Kirchelino bestehend aus zwei Erzieherinnen und zwei Sozialassistentinnen unter der Leitung von Sarah Krügel. Die 15 neuen Krippenplätze sind Teil des Aktionsprogramms „Initiative für mehr Kinderbetreuung in Barsinghausen“, die sich der Aufgabe stellt, dem wachsenden Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen im Stadtgebiet Herr zu werden. Daher ist es umso erfreulicher, dass noch die Option besteht, im Obergeschoss des Gebäudes eine Kita-Gruppe mit zehn weiteren Plätzen einzurichten. Die insgesamt rund 200 Quadratmeter große Einrichtung bietet genügend Platz zum Spielen, Toben, Ausruhen und kreativ sein. Max Matthiesen dankte dem ASB im Namen des Rates und der Verwaltung der Stadt Barsinghausen und auch dem Ersten Stadtrat Thomas Wolf und seinen Mitarbeitern für das Engagement in der Kinderbetreuung. „Ich freue mich sehr, dass wir Kirchelino hier und heute in Betrieb nehmen können“, so Matthiesen, der erwähnte, dass derzeit 1180 Kinderbetreuungsplätze in Barsinghausen vorhanden sind aber auch noch 327 Kinder, die auf Wartelisten stehen. „Wir sind guten Mutes, die Schaffung der Plätze zeitnah realisieren zu können“ ergänzte Thomas Wolf in seinen Grußworten und dankte dem ASB für die zügige Fertigstellung der Krippe in Kirchdorf. Der Kreisverbandsvorsitzende Friedbert Mordfeld überbrachte die Grüße des ASB-Landesvorsitzenden Niedersachsens Manfred Püster und wünschte der neuen Einrichtung alles Gute für die Zukunft. Zu guter Letzt kam auch die neue Kita-Leiterin Sarah Krügel zu Wort, die sich mit ihren Kolleginnen darauf freut, in dem neuen und schönen Haus arbeiten zu dürfen. Rund 650.000 Euro hat der ASB-Kreisverband in die neue Einrichtung investiert und wurde dabei vom Land mit 180.000 Euro und von der Region Hannover mit 70.000 Euro gefördert. Insgesamt sieben Kinderbetreuungseinrichtungen hat der Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg nun in seinem Gebiet im Betrieb und unter seinem Motto „Wir helfen hier und jetzt“ sollen noch Weitere entstehen.