Sieben neue Helfer ausgebildet

Sanitätshelferlehrgang des ASB in Stadthagen unter Coronabedingungen erfolgreich abgeschlossen

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr fand im Katastrophenschutzzentrum Stadthagen des Arbeiter-Samariter-Bundes Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) ein Sanitätshelferlehrgang (SHL) statt.

Die Lehrgangsteilnehmer und ihre Ausbilder freuen sich über den erfolgreichen Kurs

Die Lehrgangsteilnehmer und ihre Ausbilder freuen sich über den erfolgreichen Kurs

Foto: ASB Hannover-Land/Schaumburg

Erstmalig allerdings unter dem durch den ASB ausgearbeiteten coronabedingten Hygienekonzept , das unter anderem das Tragen von Mund/Nasenschutzmasken und einen entsprechenden Sicherheitsabstand vorsieht. Insgesamt sieben Teilnehmer aus den Bereichen Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Stadthagen, der Rettungshundestaffel des ASB Helmstedt, sowie dem ASB-Fahrdienst aus Burgdorf nahmen erfolgreich daran teil. Die angehenden Sanitätshelfer mussten dabei Notfälle wie ein Volumenmangelschock, akute Bauchschmerzen durch eine Pilzvergiftung, Asthmaanfall und eine lebensbedrohliche Blutung am Unterarm versorgen. Die Verletztendarsteller stellte dabei die Realistische Unfalldarstellung (RUD) des Kreisverbandes. Die dreiköpfige Prüfungskommission bestehend aus Prüfungsärztin Ewa Bechtold, Ausbilderin Beate Habel und Lehrgangsleiterin Nadine Brockhoff bescheinigten allen Samaritern ihre erfolgreiche Teilnahme und händigten ihnen im Anschluss ihre Prüfungszeugnisse aus. Lehrgangsbester war Jörg Wolff von der Rettungshundestaffel Helmstedt. „Trotz der schwierigen Umstände mit hohen Temperaturen und dem Tragen von Masken sind wir mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, erklärt Nadine Brockhoff nach Beendigung der Prüfungen. Der SHL besteht aus 48 Unterrichtseinheiten, an deren Ende eine theoretische und mehrere praktische Prüfungen stehen. Um an dem SHL teilnehmen zu können, ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang erforderlich. Nach erfolgreicher Teilnahme am SHL besteht die Möglichkeit an einem fortführenden Sanitätsdienstlehrgang (SDL) teilzunehmen, bei dem die Sanitätshelfer ihre sanitätsdienstliche Fachausbildung vervollständigen und sich nach bestandener Prüfung „Sanitäter“ nennen dürfen. Getreu dem ASB-Motto „Wir helfen hier und jetzt“ kann jeder Helfer im Sanitätsdienst aktiv werden.