Der ASB bildet erfolgreich weitere 31 Schulsanitäter aus

Wissen was zu tun ist kann im Schulsanitätsdienst Leben retten

Insgesamt 31 neue vom Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg (ASB) ausgebildete Schulsanitäter sorgen dafür, dass der Schulalltag sicherer wird. 20 Schüler der Humboldtschule Seelze sowie elf Schüler der IGS-Helpsen haben an der Ausbildung teilgenommen und im Anschluss die Prüfung zum Schulsanitäter erfolgreich bestanden.

Lehrerin Dagmar Krabsch von der Humboldtschule Seelze, Beate Habel, Anas Ghanem sowie Christoph Kaul vom ASB und die Teilnehmer des Schulsanitätsdiensts.

Foto: Frank Krüger/ASB

Lehrer Mark Schott von der IGS Helpsen wurde von Beate Habel, Anas Ghanem, sowie Christoph Kaul vom ASB bei der Ausbildung der Schulsanitäter unterstützt

Foto: Frank Krüger/ASB

Notfälle, Verletzungen und plötzliche Erkrankungen kommen auch in Schulen vor und dann ist es gut, wenn dann jemand vom Schulsanitätsdienst (SSD) in der Nähe ist, der sofort helfen kann. Die Teilnehmer der beiden Schulen wissen jetzt bei vielen Notsituationen, was zu tun ist. Sie sind in der Lage eigenständig zu agieren und entsprechende Maßnahmen bei Notsituationen einzuleiten. Bei der IGS Helpsen wurde der Lehrer Mark Schott im Vorfeld durch den ASB-Ausbilder Abdelhamid Bouguerroumi unterstützt. An der Humboldtschule wurde die SDD-Ausbildung durch die Lehrerin Dagmar Krabsch organisiert und vonseiten des ASB durch die Ausbilderin Beate Habel betreut und auf die Prüfungen vorbereitet. Unterstützt wurden die Ausbilder durch den ASB-Mitarbeiter Anas Ghanem aus Syrien, der als Unfalldarsteller mit seinen Schauspielkünsten glänzte und für realitätsnahe Unfallszenarien sorgte. Die Prüfung bestand aus einem schriftlichen Test sowie einem praktischen Fallbeispiel, bei dem zwei Schüler pro Team vor eine Unfallsituation gestellt wurden - als Beispiel das Verschlucken eines Fremdkörpers, der nur durch den lebensrettenden Heimlich-Griff wieder herauskam. Ausbilderin Beate Habel und ASB-Ausbildungsleiter Christoph Kaul nahmen die zahlreichen Prüfungen ab und freuten sich sehr über das Bestehen aller Teilnehmer sowie das beherzte Handeln der Schüler in den Fallbeispielen. „Alle Schüler können sehr stolz auf sich sein und mit Gewissheit im Ernstfall sofort reagieren und helfen“, erklärte Christoph Kaul im Anschluss an die Prüfungen. Die Aufgaben der Schulsanitäter liegen aber nicht nur bei der Durchführung der Ersten Hilfe. Unter anderem die Betreuung des Sanitätsraums und der dort gelagerten Materialien oder die Begleitung unterschiedlichster Schulveranstaltungen gehören auch zu den freiwilligen Aufgaben der „Schulsanis“. Mit seinen Schulsanitätsdiensten leistet der ASB unter seinem Motto „Wir helfen hier und jetzt" seinen Beitrag, um die Erste Hilfe fest im Allgemeinen Wissen zu verankern und das Leben in den Schulen ein wenig sicherer zu machen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr.